"Breaking Lab" begeistert bei der Digitalen Museumsnacht im Deutschen Museum Bonn

Was heißt eigentlich Maschinelles Lernen? Welche Tücken bringt das Autonome Fahren mit sich? Kann man einem Algorithmus sein Geld anvertrauen? Und wie wird man eigentlich Programmierer*in im Silicon Valley?  Das alles und noch viel mehr rund um das Thema Künstliche Intelligenz erfuhren die Zuschauer bei  der Digitalen Museumsnacht im Deutschen Museum Bonn am 5. Juni.

"Sciencefluencer" Jacob Beautemps vom YouTube-Kanal Breaking Lab und sein Kollege Doktor Whatson nahmen das Publikum vor den Bildschirmen mit auf ihre abwechslungsreiche und unterhaltsame Tour durch den neuen Erlebnisraum KI. Mit viel Entdeckerfreude testeten die beiden das Autonome Fahren, forderten KI-Gegner zu einem Handball-Match heraus, simulierten einen Massenangriff im Internet und ließen in einem Selbstexperiment 10.000 Euro von einem "Robo Advisor" anlegen.

Per Liveschalte gesellten sich mit KI-Expertin und Autorin Kenza Ait Si Abbou, Prof. Dr. Wolfram Burgard von der Universität Freiburg, Hyperloop-Programmiererin und Börsen-Expertin Aya Jaff und Google-Ingenieur Anant Nawalgaria vier tolle Interviewgäste hinzu und plauderten aus dem Nähkästchen der KI-Forschung.

Wer das Event live verpasst hat, kann die Aufzeichnung des Streams auch jetzt noch im YouTube-Kanal des Deutschen Museums und auf Breaking Lab sehen:

Deutsches Museum: https://youtu.be/IBdUK_hhjao
Breaking Lab: https://www.youtube.com/watch?v=vmbFMzCgXDk

Realisiert werden konnte diese gelungene digitale Veranstaltung mit freundlicher Unterstützung der Firma Bechtle. Dafür bedanken wir uns herzlich! 

Zurück