Technik schafft Zukunft!

Unter diesem Motto starteten das Deutsche Museum Bonn, der Kölner VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. und der VDI Verein Deutscher Ingenieure Kölner Bezirksverein e. V. zusammen mit dem Förderverein für Bildung und Innovation im Rheinland e.V. „WISSENschaf(f)t SPASS“ ihre Kooperation am 16. März 2016 mit einer gut besuchten Abendveranstaltung im Deutschen Museum Bonn.

Im Rahmen der Premiere von „Technik schafft Zukunft!“ konnten sich die etwa einhundertzwanzig Teilnehmer nach der Vorstellung der Museumsaktivitäten durch die Museumsleiterin, Dr. Andrea Niehaus, über die Zielsetzungen der beiden Technikvereine informieren, die von Hubert Moritz, VDE Vorstand für Veranstaltungsmanagement, vorgestellt wurden. In seinem Vortrag „Technik schafft Zukunft“ informierte Antonio Casellas, Vice President Global Product Management GKN Sinter Metals Bonn, über Instrumente und Erfahrungen der Nachwuchsförderung und des Innovationsmanagements aus Sicht eines globalen Unternehmens. Die Vorstellung des Fördervereins „WISSENschaf(f)t SPASS – Förderverein für Bildung und Innovation im Rheinland e. V.“ übernahm Karl-Friedrich Linder, Gründungsmitglied des Vereins und Geschäftsführer der Dr. Reinold Hagen Stiftung in Bonn.

Einen weiteren Schwerpunkt der Veranstaltung bildete die „Begegnung Technik“. Hierbei ging es um die Aufschließung ausgewählter Technologiebereiche durch Fachleute aus Unternehmen, die „aus dem Nähkästchen plauderten“. So stand für den Bereich „Magnetismus“ der Geschäftsführer der Bonner Magnetfabrik, Dr. Martin Grönefeld zur Verfügung. Das Thema „Metal Injection Moulding (MIM)“ wurde von Christoph Adler, GKN Sinter Metals, Bad Langensalzach betreut. Gerd Falk, MAI Cluster Management GmbH, Augsburg, vertrat das Thema „Carbon“. Das Gebiet „Farbchemie“ wurde von Dr. Björn Ewig, Siegwerk Druckfarben, Siegburg, betreut. Für die Themen „ Kunststoff“ und „LED“ standen Thomas Reiter von der Dr. Reinold Hagen Stiftung, Bonn und Volker Naumann von der LEDeXCHANGE GmbH, Rheinbreitbach, zur Verfügung. »Dieses lockere Format des informellen Austauschs kam besonders gut an«, urteilte einer der Veranstalter, Karl-Heinz Spix, Vorsitzender des Kölner VDI Bezirksvereins. Beim abschließenden Get Together mit Imbiss und Umtrunk hatten die Teilnehmer ausreichend Gelegenheit zu Gesprächen und Erfahrungsaustausch mit den Referenten. »Ich weiß nun, wo der goldene Glanz der Gummibärchentüten herkommt, nämlich hier aus der Region von Siegwerk«, resümiert einer der Gäste. Alle freuen sich nun auf die Fortsetzung der Reihe.

Vor dem Hintergrund des dramatisch zunehmenden Arbeitskräftemangels, insbesondere im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), kommt der Technikförderung bei jungen Menschen eine zentrale Bedeutung zu. Schon 1903 wurde zu diesem Anlass auf Initiative des damaligen VDI-Vorsitzenden Oskar von Miller bei der VDI Jahrestagung das Deutsche Museum in München gegründet. Dessen Zweigstelle, das Deutsche Museum in Bonn, und die VDE und VDI Bezirksvereine wollen nun zur Bündelung diesbezüglicher Aktivitäten stärker zusammenarbeiten und gemeinsame Initiativen entwickeln. Darüber hinaus wollen die Technikvereine das Museum und den inzwischen gegründeten Förderverein bei den Bemühungen um den Fortbestand des Deutschen Museums Bonn unterstützen.

Die Veranstalter: Verein Deutscher Ingenieure (VDI) | Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e.V. (VDE) | Deutsches Museum Bonn | WISSENschaf(f)t SPASS – Förderverein für Bildung und Innovation im Rheinland e.V.

Zurück