"Viele Bälle sind in der Luft"

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung, die am 27. Oktober im Deutschen Museum Bonn stattfand, zog der Vorstand eine Bilanz der Aktivitäten, die WISSENschaf(f)t SPASS im vergangenen Jahr unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie umgesetzt hat und stimmte die Mitglieder auf die Pläne für die Zukunft ein.

Vorstandsvorsitzender Antonio Casellas wies darauf hin, dass trotz der erfreulichen Projektförderung durch das Land Nordrhein-Westfalen bis 2022 für die Neuausrichtung des Deutschen Museums Bonn die weitere Zukunft des Deutschen Museums Bonn immer noch nicht gesichert sei. "Viele Bälle sind in der Luft", so Casellas. "Jetzt müssen wir dranbleiben, um eine langfristige institutionelle Förderung zu erreichen." Erforderlich seien jetzt weitere Lobby-Arbeit, insbesondere auf Landesebene, sowie die Werbung weiterer Mitglieder und Förderer. Ein Runder Tisch mit den Gebietskörperschaften in Planung ist aktuell bereits in Planung.

Künstliche Intelligenz zum Anfassen

Bei einer exklusiven Führung konnten sich die Mitglieder aus erster Hand einen Überblick über den Fortschritt der "Mission KI" verschaffen. In zwei Gruppen präsentierten Museumsleiterin Andrea Niehaus und Kurator Ralph Burmester ausgewählte Highlights der bereits umgestalteten Bereiche des Deutschen Museums Bonn. Die Teilnehmer zeigten sich begeistert von den interaktiven Stationen und Exponaten im Erlebnisraum KI, dem neuen "KI.osk" und dem beeindruckenden Künstlichen Neuronalen Netzwerk, bei dem man einer Künstlichen Intelligenz buchstäblich beim Lernen und Denken zusehen kann.

Verleihung der Förder-Awards

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung konnten mit Sonja Kattwinkel (Volksbank Köln Bonn eG), Ralf Krüger (STEEP GmbH), Alexander Mühlens (igus) und Jörg Franzen gleich vier neue und alte Mitglieder einen der begehrten Förder-Awards von WISSENschaf(f)t SPASS in Empfang nehmen. Mit dieser Auszeichnung ehrt der Verein regelmäßig die Firmen und Personen, die ihn und das Deutsches Museum Bonn unterstützen und bedankt sich damit für ihr Engagement.

Zurück