WISSENschaf(f)t SPASS begrüßt das 100. Fördermitglied

Wir haben einen weiteren Meilenstein genommen und freuen uns, das 100. Mitglied im RheinSieg-Kreis zu verzeichnen: Horst Roland, Inhaber des Schlosserei- und Stahlbauunternehmens Horst Roland GmbH in Siegburg hat am 08. August 2016 als 100. Mitglied die Beitrittserklärung für den Förderverein "WISSENschaf(f)t SPASS" unterzeichnet. Als Fördermitglied bekennt sich Horst Roland zur langfristigen Unterstützung des Fördervereins für das Deutsche Museum Bonn und kann im Gegenzug mit seinem Unternehmen viele Vorteile wie zum Beispiel vergünstigte Angebote des Deutschen Museums Bonn in Anspruch nehmen.

"Ich möchte nicht, dass junge Menschen der Technik und dem Handwerk entfremdet werden", so Roland. "Das Deutsche Museum in Bonn mit Frau Dr. Andrea Niehaus und ihrem Team ist der Garant dafür, dass dies nicht geschieht!“ Auch die Zahl der Spender ist im letzten Monat um weitere 20 angestiegen. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir schon bald insgesamt mehr als 200 Mitglieder und Spender für die Unterstützung des Deutschen Museums Bonn gewinnen können", freut sich Vorstandsmitglied Antonio Casellas, der Horst Roland am 15. November 2016 den Sponsoren-Award für sein Engagement überreichte. Diese Auszeichnung aus Acryl zeigt den Kunden und Besucher der Horst Roland GmbH nun auf den ersten Blick, dass sich das Unternehmen für Bildung und Innovation engagiert.

Damit ist er in guter Gesellschaft: Seit seiner Gründung vor noch nicht einmal einem Jahr haben sich neben zahlreichen Unternehmern, Wissenschaftlern und Privatpersonen auch Organisationen wie die Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg, der Arbeitgeberverband der Chemischen Industrie im Rheinland, die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall, die IHK Bonn/Rhein-Sieg, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg oder der VDI Köln (Verein Deutsche Ingenieure) dem Förderverein angeschlossen, der sich für die Zukunft des von der Schließung bedrohten Deutschen Museums Bonn einsetzt. Unterstützung erhält der Verein außerdem vom DGB Bonn/Rhein-Sieg, dem AStA der Uni Bonn, Nobelpreisträger Klaus von Klitzing, Lehrern, Schülern sowie einer Reihe von Abgeordneten verschiedener Parteien.

In einem Arbeitstreffen am 28. Juli haben sich zudem Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Rhein-Sieg-Landrat Sebastian Schuster dazu verpflichtet, bei den Gebietskörperschaften der Region, der Stadt Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis sowie weiteren Landkreisen und Städten für die weitere Finanzierung der Einrichtung zu werben. Die künftige Finanzierung ist aber noch nicht gesichert.

Pressemitteilung zum Download

Zurück