WISSENschaf(f)t SPASS spendet Bonner Schulen Workshops für die MINT-Bildung

Bild: Bundesstadt Bonn / Presseamt der Stadt Bonn

 

Nach den Schulen im Rhein-Sieg-Kreis hat nun auch jede weiterführende Schule in der Stadt Bonn eine MINT-Patenschaft von uns erhalten. Damit kann jede der Schulen im Jahr 2019 mit je einer Klasse oder Klassenstufe kostenfrei einen Workshop nach eigener Wahl im Deutschen Museum Bonn besuchen. Das Museum bietet Schülerinnen und Schülern Workshops an, um sie für das Thema Technik zu begeistern. Die Kinder und Jugendlichen können zum Beispiel Roboter bauen, Gummibärchen herstellen oder Gegenstände in 3D ausdrucken.

Bonns Schuldezernentin Carolin Krause begrüßt das Engagement des Fördervereins: "Wenn es gelingt, Kinder mit Spaß und Freude an das Begreifen von Technik heranzuführen, ist der Lernerfolg garantiert. Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler fördern, damit sie die technische Entwicklung aktiv und zukunftsorientiert mitgestalten können. Daher begrüße ich die Unterstützung der Schulen durch das Angebot des Fördervereins."

Zu Besuch im Schuldezernat in Beuel war jetzt Werner Preusker, Mitglied im Vereinsvorstand. Er überreichte der Stadt Bonn eine Urkunde mit der Zusage der Patenschaften für die Schulen und bedankte sich für das Engagement der Stadt Bonn. Werner Preusker: „Unser Verein hat seit drei Jahren bei den Entscheidern in der Region großes Engagement für MINT-Themen geweckt und damit wesentlich zur Absicherung des Hauses bis 2020 beigetragen. Jetzt wollen wir die Leistungen der 'WissensWerkstatt im Rheinland' systematisch allen Schulen zugänglich machen.“

Es geht darum, den Jugendlichen Perspektiven in den überdurchschnittlich gut bezahlten und modernen MINT-Berufen zu zeigen und für Handwerk, Gewerbe, Wirtschaft und Wissenschaft Nachwuchs zu gewinnen. Städte, Kreise und das Land NRW können das unterstützen, indem sie die Finanzierung auch nach 2020 sicherstellen.

Der Förderverein sucht weitere Patinnen und Paten, die diese Workshops für alle weiterführenden Schulen im Rhein-Sieg-Kreis und in Bonn ermöglichen. Mit einer Spende können Unternehmen, Institutionen oder Privatpersonen eine Schulklasse (oder die gesamte Klassenstufe) ins Deutsche Museum bringen.

„Die Bonner Schulen haben die Bedeutung der MINT-Förderung gerade auch im Zusammenhang mit den Herausforderungen der Digitalisierung erkannt“, sagt Schulamtsleiter Hubert Zelmanski. „Neben dem Schulalltag sind außerschulische Lernorte wie das Deutsche Museum oder das BONNEUM wichtig, weil dort die Technik anfassbar und erlebbar wird und die Möglichkeit des forschenden Lernens die Kinder und Jugendlichen begeistert und besonders motiviert."

Pressemitteilung der Stadt Bonn

Mehr über die MINT-Patenschaften

Foto: (v.l.) Schulamtsleiter Hubert Zelmanski und Schuldezernentin Carolin Krause informieren sich bei Vorstandsmitglied Werner Preusker über das Projekt

Zurück